KONTAKT

PAS performing arts studio
Linda Trachsel
pas.performingartsstudio@gmail.com
+41 79 729 28 30

Postadresse: Zähringerstrasse 50, 3012 Bern.
Unterrichtslokal Einzeln: Schwarztorstrasse 83, 3007 Bern.
Gruppenkurse: Wörkshophus, Rosenweg 37, 3007 Bern.

www.performing-arts-studio.com

Telefonnummer
Telefonnummer

83 Schwarztorstrasse
Bern, BE, 3007
Switzerland

+41 79 729 28 30

PAS performing arts studio bietet Unterricht und Coachings in Gesang (Complete Vocal Technique), Schauspiel, Stimmbildung, Auftreten und Bühnenpräsenz in Bern an. Wir treten auch für Sie auf: Wir spielen mit eigenen Programmen in Theatern und für Privatanlässe aller Art. Wir moderieren, sprechen, texten und organisieren.

 

Linda Trachsel führt PAS und ist tätig als Sängerin, Schauspielerin, Kabarettistin, Gesangslehrerin, Schauspiellehrerin, Voice & Performance Coach. 

 

Wegbeschrieb:
Der Einzelunterricht findet an der Schwarztorstrasse 83 statt. Die Adresse erreicht man am besten mit Tram Nr. 6 bis Haltestelle "Brunnhof" oder Nr. 7 oder 8 bis "Kaufmännischer Verband". 

Die Gruppenkurse finden im Wörkshophus in der Musikbörse am Rosenweg 37 statt. Diese erreicht man mit dem Tram Nr. 9 oder Bus Nr. 19 bis Haltestelle "Wander"

NEWS

Neuigkeiten und Aktuelles aus PAS performing arts studio.

Regiedebut von Linda Trachsel mit "Apéro mit em Tüüfu"

Linda Trachsel

Linda Trachsel gibt mit dem Theaterstück "Apéro mit em Tüüfu" ihr Regiedebut. Sie hat für die Theatergruppe des Kleintheaters "Die Tonne" in Laupen das Theaterstück ausgewählt, in Zusammenarbeit mit Marcel Reber überarbeitet und übersetzt und mit dem Ensemble inszeniert. Am 22. Januar feiert das Stück Premiere!

>> Flyer ansehen!

DAS THEATERSTÜCK

Mephisto-Darsteller Schwarz wird mitten aus einer Aufführung von Goethes Faust in eine Privatwohnung entführt. Angeblich von himmlischen Mächten. Den Grund für die Entführung erfährt er erst nach und nach: Das Böse hat sich in der Welt breit gemacht. Aber es wuchert unkontrolliert, wird selbstverständlich und droht deswegen seine klaren Konturen zu verlieren, durch die, in scharfer Abgrenzung, das Gute überhaupt erst sichtbar wird. Grund für diese Entwicklung: Der Böse, die Personifizierung: der Teufel, Satan, Luzifer, Beelzebub, der Leibhaftige, oder wie immer er genannt wird, hat die Zügel fahren lassen, ist gleichgültig geworden, nimmt seine Rolle im Welttheater nicht mehr wahr. Wer wäre geeigneter, ihm Nachhilfestunden zu erteilen, als der begnadete Bühnen-Mephisto? Schauspieler Schwarz freilich ist von der Situation und der Aufgabe überfordert. Dies erst recht, als der Höllenfürst persönlich in der gutbürgerlichen Gestalt des Herrn Beliar erscheint und ihn bei einem Glas Sherry in ein tiefsinniges Gespräch über Gut und Böse, über Gott und die Welt verwickelt. Wie dann auch noch Adams erste Frau Lilith auftaucht, die mit Beliar eine alte Rechnung offen hat, wird die Lage vollends unübersichtlich ...

Marius Leuteneggers «kleine Komödie» ist eine geschickt ausbalancierte Gratwanderung zwischen vordergründig anspruchslos-unterhaltsamer Theaterunterhaltung und tiefgründigem Gedankenspiel, das einlädt zur persönlichen Auseinandersetzung mit den «letzten Dingen».

INFOS

Premiere Freitag, 22. Januar 2016, 20.15 Uhr Tonne Laupen

Weitere Spieldaten Januar: Sa 23. / Do 28. / Fr 29. / Sa 30. / So 31.*
Februar: Mi 3. / Fr 5. / Sa 6. / Do 11. / Fr 12. / Do 25. / Fr 26. / Sa 27.
*Sonntag Vorstellungsbeginn 17 Uhr.

Tickets und Infos: www.dietonne.ch